Drucken

Villa Mutzenbecher: Bezirksamt Eimsbüttel erteilt Baugenehmigung

Im November 2012 reichte der gemeinnützige Verein WERTE erleben e.V. im Rahmen eines Interessenbekundungsverfahrens sein Nutzungskonzept für die Villa Mutzenbecher ein und konnte sich damit gegen diverse Mitbewerber durchsetzen.
Nun hat das Bezirksamt Eimsbüttel nach Abstimmung vieler Detailfragen die Baugenehmigung für das Projekt Villa Mutzenbecher erteilt. Damit ist der Weg frei für die denkmalgerechte Instandsetzung dieser im englischen Landhausstil Anfang des neunzehnten Jahrhunderts für die Familie des Gründers der Albingia- Versicherung Hermann Mutzenbecher gestaltete Villa. Sie ist das letzte Gebäude dieser Art in Hamburg. Nach der für einen Zeitraum von 3 Jahren geplanten Instandsetzung wird sie als Bildungs- und Begegnungsstätte genutzt werden.

Sowohl während der Planungsphase als auch der Instandsetzung mit Hamburger Betrieben, die sich in der Ausbildung engagieren, werden Jugendliche mit ungünstigen Startchancen in Ausbildung vermittelt. Darüber hinaus kooperiert der Verein bei der Instandsetzung mit Studentinnen und Studenten der Hafen City Universität, mit Hamburger beruflichen Schulen und der Produktionsschule Eimsbüttel, mit der Stadtteilschule Niendorf, dem Gymnasien Bondenwald, der Grundschule Vizelinstraße und der Kita Waldforscher.

Bereits im Vorfeld haben Schüler der Beruflichen Schule Energietechnik Altona im Rahmen ihrer Vorbereitung auf einen Ausbildungsplatz die Baubeleuchtung und Stromversorgung in der Villa installiert. Jetzt absolvieren sie ein Praktikum in einschlägigen Betrieben.

Die kooperierenden Schulen werden gemeinsam mit dem Architekten-Team des Vereins, Expertinnen und Experten aus dem Restauratoren-Handwerk und Bauexperten Workshops durchführen, um Lösungen für eine energieeffiziente und umweltgerechte Beheizung der denkmalgeschützten Villa zu entwickeln. Gleiches gilt für die denkmalgerechte und handwerkliche Instandsetzung der weitgehend im Original erhaltenen Bauteile.

Jugendliche mit ungünstigen Startchancen und Jugendliche ohne Ausbildungsplatz können in den 3 Jahren der Instandsetzung in Kooperation mit den zuständigen Berufsschulen gezielt auf eine Ausbildung in den Gewerken Bau, Holz, Elektro und Sanitär vorbereitet werden.

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz unterstützt das Projekt materiell und ideell, u.a. indem sie bundesweit Spenden für die Villa Mutzenbecher einwirbt. Die Kombination von Denkmalschutz und Ausbildung wird von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz in den nächsten Jahren auch an anderen Standorten in Deutschland initiiert werden.

Der langjährige Mieter, dessen Beharrlichkeit die Villa überhaupt ihr Überleben verdankt, wird dort wohnen bleiben können und sowohl während der Bauphase als auch während der späteren Nutzung der Villa erhalten bleiben.

In diesem Jahr werden noch die Fassade und das Dach gereinigt. 2018 kommt dann die Instandsetzung von Veranda und Balkon an die Reihe. Bis die Villa Ende 2020 wieder im alten Glanz erstrahlen kann, braucht es weiterhin große Unterstützung der Anlieger, der Freundinnen und Freunde der Villa, der Politik und der Verwaltung des Bezirks Eimsbüttel und der Stadt Hamburg.

Spendenkonten:

WERTE erleben
Haspa, IBAN DE17 200 505 501 238 163 404, Stichwort: Villa Mutzenbecher Homepage: werteerleben.de

Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Commerzbank, IBAN: DE71 500 400 500 400500 400, Stichwort: Villa Mutzenbecher

Ansprechpartnerin: Gesa Mueller von der Haegen, Tel.: 0163 4722 959, Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Lesen Sie hierzu auch einen Artikel in den Eimsbütteler Nachrichten